Konkave Vorderwand (KV)

Erscheinungsbild/Aussehen:

Es gibt verschiedene Formen der RE.

  1. Die akute Form: An der Klaue ist noch keine Veränderung sichtbar. Die Tiere fressen weniger und haben einen eigenartigen Gang (da ihre Klauen schmerzen). Diese Form der Klauenrehe bleibt meist unerkannt. Aus dieser Form kann sich aber auch eine chronische Rehe entwickeln.

  2. Die Form der Klauenrehe, die bereits durch die gewölbte Vorderwand sichtbar ist, wird als chronische Klauenrehe bezeichnet. Weitere Merkmale sind die Reheringe an der Vorderwand, die sich durch Wachstumsschübe gebildet haben, Sohlenblutungen und eine verbreiterte Weiße Linie.

 

Ursachen:

Sie ist die Folge einer Stoffwechsel- oder Durchblutungsstörung die verschiedenste Ursachen (z.B. Fütterungsfehler, Mastitis, Ketose, Stallmanagement, Genetik...) haben kann. Durch Giftstoffe, die Gefäßverengungen und Blutarmut in der Klauenlederhaut verursachen, wird diese mit zu wenig Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Es kommt zu einer gestörten Hornproduktion und das Klauenbein hat keinen richtigen Halt mehr in der Hornkapsel. Dadurch kann es auch absinken und/oder sich drehen. Diese Bewegung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden und deshalb wächst die Vorderwand nicht mehr gerade, sondern beginnt sich zu wölben.

 

Behandlung:

Tiere, die solch eine Klauenrehe haben, haben auch einen größeren Pflegebedarf, da es durch die Erkrankung auch häufiger zu Sohlenblutungen und in weiterer Folge zu -geschwüren etc. kommen kann. Hier ist es besonders wichtig etwaige Faktoren, die zu dieser Erkrankung führen können, zu beseitigen.

PicsArt_02-03-04.59.43.jpg
rehe.jpg