Sohlengeschwür (SG)

Erscheinungsbild/Aussehen:

Es handelt sich um einen Defekt des Sohlenhorns, bei dem freiliegende, entzündete Lederhaut sichtbar ist, das oft sogenannte "Schwammerl". Meist entsteht dies an der typischen Stelle (unter dem Beugeknorren, dort wo die Hohlkehlung geschnitten wird) und wird dann als "Rusterholz´sches Sohlengeschwür" bezeichnet. Es kann aber auch am Ballen oder an der Sohlenspitze auftreten.

 

Ursachen:

Es ist die Folge einer Überbelastung der Klauen und tritt meist an den hinteren Extremitäten, an den Außenklauen, auf. Durch die Quetschung der Lederhaut kommt es zu keiner Hornbildung mehr und die Folge daraus ist, dass sich die Lederhaut frei liegt und sich in weiterer Folge nach außen wölbt.

 

Behandlung:

Das SG wird ausgeschnitten und freigelegt. Wichtig ist es die Lederhaut möglichst nicht zu beschädigen und das reibende Horn zu entfernen. Hier unbedingt darauf achten, dass die betroffene Klaue entlastet wird, wenn nötig durch einen Klotz. Bei SG, die bereits mit einer Schwellung verbunden sind und in die Tiefe gehen, einen Tierarzt hinzuziehen.

Vorbeugend sollten gleiche Belastungsverhältnisse zwischen den beiden Klauenhälften geschaffen werden, so dass es zu keiner Überbelastung von nur einer Klaue kommen kann.

PicsArt_03-23-06.06.57.jpg