Dermatitis Digitalis (DD)

auch bekannt unter dem Namen Mortellaro oder “Erdbeerkrankheit”.

Hierbei handelt es sich um einen oft schmerzhaften Defekt der Haut im Ballenbereich, am Kronsaum oder im Zwischenklauenbereich, der ansteckend ist. Besonders schmerzhaft sind Erstinfektionen.

Tiere, die diese Krankheit haben sind recht einfach zu erkennen am Trippeln, während sie stehen, z.B. beim Melken oder am Fressgitter. Ein weiteres Merkmal ist der typische faulige, käsige Geruch.

DD ist eine multifaktorielle Erkrankung: Damit sie entsteht, müssen also mehrere Faktoren aufeinandertreffen. Solche Faktoren sind zum Beispiel die Stallhygiene (Sauberkeit der Lauf- und Liegeflächen), Kontakt der Haut mit Feuchtigkeit (Kot, Harn…), Stress (Umstallung, Geburt, Futterumstellung) oder zu niedrige Trachtenhöhen der Klauen, wodurch der Kontakt der Haut mit Feuchtigkeit erhöht wird. Ein begünstigender Faktor kann auch Ballenhornfäule sein, da die Haut bereits vorgeschädigt ist und es so für die DD-Bakterien ein leichtes ist sich auch “einzunisten”.

Vermehrt tritt diese Erkrankung auch auf wenn das Immunsystem der Tiere geschwächt ist, z.B. nach dem Abkalben, bei einer Ketose, bei Stress, bei Überbelegung des Stalls, wenn sie zu einer neuen Herde kommt (Rangordnungskämpfe) …

 

Mittlerweile weiß man auch, dass es genetisch bedingte Typen gibt:

  1. Diese Tiere haben es nie.

  2. Diese Tiere haben es meist nur einmal und es ist wenig schmerzhaft.

  3. Diese Tiere haben es oft und es kommt immer wieder.

 

Erscheinungsbild/Aussehen:

Oberflächlich ist die Wunde meist gerötet, scharfkantig abgegrenzt und nicht behaart, um die Wunde herum findet man allerdings oft lange Haare. Wenn es sich um eine chronische Form handelt, bildet sich eine schwarze warzenartige Zubildungen.

PicsArt_03-24-02.34.39.jpg